Teilnahme am Projekt #bugauni2029

Teilnahme am Projekt #bugauni2029



Umweltschutzprojekt an der Universität Koblenz mit Erweiterungspotential

   

Zusammen mit Fr. Dr. Engelfried-Rave vom Institut für Soziologie (Fachbereich 1: Bildungswissenschaften) nahm unser Verein am Wettbewerb „#bugauni2029 – nachhaltige Projekte für das Welterbe Oberes Mittelrheintal“ an der Universität Koblenz teil. Unsere Projektidee von der Universität als praktisch-erlebbarer Umweltbildungsort wurde angenommen. Am 28.06.2022 stellten alle Preisträger*innen ihre Projekt vor -so auch wir.


                                            Unser Umweltbildungsprojekt wurzelte in der Absicht, mit den Kindern der Kita Bullerbü an der Universität eine verantwortungsvolle und praktische Aufgabe für den Umweltschutz ins Leben zu rufen und dieses Thema auf dem Campus-Gelände in Form weiterer Lernstationen zu erweitern.


                                            Als Ausgangspunkt dient eine Nisthilfenpatenschaft auf dem Kita-Gelände, bei dem die Kinder an gruppeneigenen Nistkästen den Natur- bzw. Artenschutz unterstützen, beobachten und dokumentieren können, inklusive der Aufgabe, diesen Lebensraum jährlich zu pflegen. Um einen zusätzlichen, nachhaltigen Mehrwert sowie Wissenstransfer zu erzielen, wurden auf dem Campus-Gelände Naschecken sowie verschiedene Lernstationen zum heimischen Tier- und Naturschutz aufgebaut, um Studierenden, Campus-Besucher*innen und auch den Kita-Kindern ein Lernpfad mit pädagogischen Lernecken zur Verfügung zu stellen. Dies wurde und wird mit Hilfe von partizipierenden Fachbereichen, Studierenden (Praxisseminare), der Kita (Kinder und Elternschaft) sowie externen Kooperationspartnern umgesetzt. So entstand:


                                            • Station Totholzhecke
                                            • Station Lebensturm
                                            • Station Blühender Parkplatz
                                            • Station „Trockenmauer“
                                            • Station „Kita-Nisthilfen“
                                            • Station „Vogel“
                                            • Station „Säulenkirschen“
                                            • Station „Bienen“
                                            • Station „Apfelbäume“

                                            Grundsätzlich ist das Projekt auf eine thematische und mediale Ausweitung angelegt, um einerseits über verschiedene Sinne unterschiedliche Zielgruppen zu integrieren (heterogen, barrierefrei, interaktiv) und andererseits, um die Tier- und Naturschutzarbeit in der Region ins Bewusstsein zu bringen und langfristig zu fördern. Gleichzeitig soll damit der Erholungswert des Campus erhöht werden.

                                            Wer Interesse hat, den Bau einer weiteren Lernstationen zu unterstützen oder sogar selbst durchzuführen, ist herzlich willkommen! Der Partizipation und Kooperation sind keine Grenzen gesetzt - unterstützen Sie die Mission nachhaltiger, grüner, essbarer Uni-Campus! Wir bleiben dran – ihr auch?

                                            Kontakt bitte an Fr. Dr. Miriam Voigt (Transferteam) der Universität Koblenz.